Wandern in den Bergen Fanski


Dauer: 18 Tage / 17 Nächte | Reiseziel: Usbekistan & Tadschikistan


Diese Reise führt durch das Gebiet von zwei zentralasiatischen Republiken - Usbekistan und Tadschikistan, wo sie in der Antike mächtige Staaten von Parthia, Baktrien, Sorgdiana und Margiana waren. Alte Städten von beiden Staaten wie Samarkand, Buchara, Chiwa, Khodjent, Istaravshan sind bis heute erhalten geblieben, noch vorhandenen Ruinen der alten Festungen von Khorezm, Afrosiab erinnern uns an jene Zeiten. Im Mittelalter war hier ein riesiges Reich von Tamerlan entstanden. Dessen erhaltene Denkmäler: das Mausoleum Guri Emir, Registan Platz und Bibixanim Moschee. Aber auch moderne Städte und Siedlungen, bunte Orient Basare, ursprüngliche Kultur und Traditionen der Menschen vor Ort werden in Ihren Erinnerungen eine lange Zeit erhalten.


1.Tag Heimat-Tashkent

Flug Frankfurt-Taschkent, Transfer zum Hotel


2. Tag Tashkent

Frühstück im Hotel. Besichtigungsprogramm in Taschkent: Taschkent war immer ein wichtiger internationaler Handelsstützpunkt. Unglücklicherweise ist nur ein kleiner Teil des architektonischen Erbes erhalten - eine Folge der Zerstörung vieler historischer und religiöser Bauwerke nach der Oktoberrevolution 1917 und einem verheerenden Erdbeben im Jahre 1966. Einige alte Gebäude liegen in der Altstadt westlich der Innenstadt. Hier bilden eine Vielzahl kleiner, verwinkelter Gassen einen starken Gegensatz zum modernen Taschkent. Interessant unter den alten Gebäuden ist die Kukeldash Medrese (Islamschule) aus dem 16. Jahrhundert, die zu einem Museum umgebaut wird, und das Kaffali-Shash-Mausoleum. Fahrt mit der U-Bahn bis ins Zentrum wo sich die Amir Temur Anlage, Platz der Unabhängigkeit und das Angewandte Kunstmuseum befinden. Abendessen im Restoran. Übernachtung im Hotel.


3. Tag Taschkent - Khudjand

Frühstück im Hotel. Nach dem Frühstück fahren Sie zur Grenze von Tadjikistan. Über die Grenzstation Oybek erreichen Sie Tadschikistan und fahren weiter nach Khudjand. Die zweitgrößte Metropole Tadschikistans ist durch ihre Lage am Eingang zum fruchtbaren Farghana-Tal besonders privilegiert. In der Nähe gründete Alexander der Große 329 v. Chr. die Stadt Alexandria Eskhata als griechische Bastion gegen die Skythen. Diese Stadt am Syr-Darja, einem der beiden großen Ströme Zentralasiens, wurde einst von Alexander dem Großen als Alexandria Eschate gegründet.


4. Tag Khudjand- Fan-Gebirge (Region des Iskandarkul-Sees)

Heute fahren wir ins Fan-Gebirge (Region des Iskandarkul-Sees), wo wir gegen Mittag eintreffen. Errichtung des Basislagers in der Nähe des kleinen Bergdorfes Sarytag (2.400 m ü. NN). Am Nachmittag Eingewöhnungswanderung in der Umgebung.


5. – 7. Tag

Mehrere Tageswanderungen vom Basislager aus. Die Berglandschaft ist atemberaubend schön. Wir kommen durch Schluchten mit Flüssen, die kristallklares Schmelzwasser führen und teilweise durch uralte Wacholderwälder. Ab und zu werden wir auf die Lager von Hirten treffen, die in den Sommermonaten fernab der Dörfer mit ihren Rindern, Schafen und Ziegen auf den saftigen Wiesen unterwegs sind – dann ist Gelegenheit für eine Pause mit frischem Joghurt. (reine Gehzeit/max. Höhenunterschied: ca. 5 Std./400 m; ca. 6 Std./600 m


8. Tag

Transfer ins Tal der Alaudin-Seen (2.800 m ü. NN) mit kurzer Wanderung unterwegs zum Iskandardarja-Wasserfall.


9. – 10. Tag

Oberhalb der malerisch gelegenen Alaudin-Seen erhebt sich das gewaltige, von Gletschern und ewigem Schnee bedeckteTschimtarga-Massiv. Der Tschimtarga ist mit seinen knapp 5.500 Metern der höchste Berg der Serawschan-Gebirgskette, welche ein Ausläufer des Pamir ist. Tageswanderungen führen uns durch das Alaudin-Tal und ins Tschapdara-Tal. Über den 3.600 m hohen Laudan-Pass erreichen wir den Kuli Kalon, den Großen See, der in einem Talkessel auf 2.800 m Höhe liegt. Lastesel bringen unser Gepäck über den Pass. In einem Wacholderhain am Ufer schlagen wir unsere Zelte auf. Vom Zeltplatz aus haben wir einen phantastischen Blick auf Gletscher und mehrere Fünftausender.


11. Tag Alaudin-See - Dushanbe

Heute fahren wir in Richtung Dushanbe. Dushanbe entstand erst in den 1920er Jahren unter der Federführung sowjetischer Stadtplaner. Der Name bedeutet "Montag" und geht auf den Wochenmarkt des Dorfes zurück, dass noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts an der Stelle der Stadt lag. Auffällig sind die breiten Boulevards und zahlreichen Parks, die das Stadtbild prägen. Sie besuchen das Antikenmuseum, das neben Funden aus Pendjikent und anderen archäologischen Objekten auch die 14 m lange Statue eines schlafenden Buddha beherbergt.


12. Tag Dushanbe – Termiz

Sie verlassen heute die Hauptstadt von Tadjikistan und erreichen Sie in den umliegenden Hügeln die Burg Hissar. Im 18. Jahrhundert war sie eine Zeit lang Provinzhauptstadt des einst einflussreichen Emirats von Buchara. Nach der Besichtigung der Festung, die einen weiten Blick über das Hissar-Tal bietet, schlagen Sie wieder mehr südliche Richtung ein und erreichen schließlich die Grenze nach Usbekistan. Auf der anderen Seite steigen Sie in ein anderes Fahrzeug um und fahren durch südusbekische Landschaften nach Termez, wo Sie auch übernachten.


13. Tag Termiz - Samarkand

Termez blickt auf eine mehr als 2.000 Jahre alte Vergangenheit zurück, doch ist davon nicht mehr so viel erhalten wie etwa in Samarkand oder Buchara. Heute unternehmen Sie eine kurze Stadtbesichtigung, die u. a. die Reste der ehemals buddhistischen Zentren Kara-Tepe und Fayaz-Tepe einschließt. Anschließend machen Sie sich auf den Weg nach Norden. Nach langer Fahrt erreichen Sie in Samarkand. Abendessen im Restoran. Übernachtung im Hotel in Samarkand.


14. Tag Samarkand

Samarkand ist eine der ältesten Städte der Welt. Mit ihrenMeisterwerken islamischer Baukunst wie dem Mausoleum Guri Amir oder der Bibi Chanym Moschee, ihrem lebendigen Basar und den niedrigen Lehmhäusern aber auch durch den Einfluss der von Handel und Wandel geprägten postsozialistischen Moderne ist diese Stadt heute die Metropole des zentralasiatischen Orients schlechthin. Zu Zeiten des turk-mongolischen Herrschers Timur(14./15.Jh.) sollte Samarkand zum „Mittelpunkt des Weltalls“ werden. Das Resultat dieses Bestrebens, eine prachtvolle Mischung der verschiedensten architektonischen Strömungen, beeindruckt den Betrachter auch heute noch.
Abendessen im Restoran. Übernachtung im Hotel in Samarkand.


15. Tag Samarkand – Buchara

Frühstück im Hotel. Heute sehen wir die Reste von Samarkand. Wir besuchen das Observatorium von Ulughbek. Das Observatorium von Ulug Beg, befindet sich zwei Kilometer vom Zentrum der Stadt Samarkand entfernt. Heute findet man dort nur noch Ruinen des Observatoriums und ein Museum. Und dann sehen wir das Afrosyiob Museum, einst das Herz des antiken Samarkands und heute eine einzigartige archäologische Stätte. Danach besuchen wir das Grab des heiligen Daniel und fahren ins Dorf Koni Gil, wo Sie den traditionellen Produktionsprozess von Papier aus Maulbeeren kennen lernen. Am Nachmittag fahren wir nach Buchara. Ankunft in Buchara. Transfer zum Hotel. Abendessen im Restoran. Übernachtung im Hotel in Buchara.


16. Tag Buchara

Buchara gilt als die „heilige Stadt“ Zentralasiens. Hier erwartet uns ein noch fast vollständig erhaltener orientalischer Stadtkern mit vielen historischen Bauten wie der mächtigen Kalon-Moschee oder der Medrese Mir i Arab, der größten Koranschule der Region, deren Kuppeln in leuchtendem Türkis erstrahlen.


17. Tag Buchara - Tashkent

Heute ist Zeit für eigene Erkundungen in Buchara. Am Abend kurzer Flug nach Taschkent. Transfer zum Hotel.


18. Tag Tashkent - Heimat

Frühmorgens Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Frankfurt.

Daten und Preisen
19 August – 6 Oktober 2016 Preis auf Anfrage Buchen
29 Mai – 15 Juni 2017 Preis auf Anfrage Buchen
26 Juni- 13 Juli 2017 Preis auf Anfrage Buchen
24 Juli- 10 August 2017 Preis auf Anfrage Buchen
21 August- 7 September 2017 Preis auf Anfrage Buchen
11 September- 28 September 2017 Preis auf Anfrage Buchen

Charakteristik

  • Wanderungen ohne Gepäck (ca. 4 bis 7 Std. reine Gehzeit) auf einer Höhe von 2.000 bis 3.600 m, tägliche Höhenunterschiede zwischen 300 m und maximal 1.000 m, Trittsicherheit und mittlere bis gute Kondition erforderlich
  • Gepäcktransport in den Bergen durch Lastesel
  • TeilnehmerInnenzahl: mind. 6 / max. 12

Preis beinhaltet

  • Hotel-Übernachtungen mit Frühstück im DZ mit Du/WC
  • Übernachtungen in vom Veranstalter gestellten Zelten oder Wohnhäusern einheimischer Familien (auf Iso-Matte im Schlafsack, sehr einfache sanitäre Anlagen)
  • Vollpension
  • alle Transfers in Zentralasien
  • Gepäcktransport durch Lastesel
  • wechselnde deutschsprachige Reiseleitung
  • Eintrittsgelder bei Besichtigungen

Preis nicht beinhaltet

  • Visa (Tadschikistan: 55,- €, Usbekistan: 95,- €)
  • Internationalfluge (Frankfurt-Tashkent; Tashkent-Frankfurt)
  • Inlandsflug (Buchra-Tashkent)

Ihre persönlichen angaben

Angaben zum reiselauf

Zusätzliche informationen