Grosse Persien


Dauer: 17 Tage / 16 Nächte | Reiseziel: Iran & Usbekistan


Große Persien ... nur erinnert dieser Titel ein Mythos, Märchen aus Tausendundeiner Nacht, davon wir immer geträumt haben. Es ist nicht umsonst, dass wir diesen Titel für diese Reise Iran und Usbekistan entschieden kombiniert, die einst Persien vereint waren! Durch diese Reise können Sie legendäre Städte von Iran und von Usbekistan an der Seidenstraße entdecken: Bukhara - Isfahan, Shiraz - Samarkand, Chiwa - Persepolis ... es ist auch eine Reise auf den Spuren des persischen Dichters Omar Khayyam!
Sie können diese Reise in privaten oder in einer kleinen Gruppe unter den besten Bedingungen von März bis Oktober machen.


1.Tag: Deutschland – Teheran

Ankunft in der Nacht in Teheran. Transfer zum Hotel. Frühstück im Hotel in Teheran.
Besichtigungsprogramm in Teheran:
Diese moderne Metropole ist reich an außergewöhnlichen Museen, deren prächtige und einzigartige Sammlungen von alten Persien bis heute erhalten geblieben sind. Am Morgen werden Sie das Archäologische Museum besuchen, das eine schöne Ausstellung von Gegenständen aus den berühmtesten archäologischen Denkmäler (geflügelten Löwen von Susa aus dem sechsten Jahrhundert vor Christus und Darius aus dem Gerichtssaal oder Kapitelle beherbergt Spalten unter anderem Persepolis). Dann werden Sie das Mittagessen in einem traditionellen Restaurant, wo Sie die große Auswahl an Gerichten und Desserts haben, die Aromen der iranischen Küche zu schmecken.
Nach dem Mittagessen besuchen Sie das Museum der Kronjuwelen, mit seiner Sammlung von Schmuck und Edelsteinen. Am späten Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, das Museum für Teppiche, persischen Teppichen und Kelims aus dem Land zu bewundern. Die Geschichte dieser außergewöhnlichen Stücke werden ebenfalls vorgestellt.
Die Reihenfolge der Besuche kann in Abhängigkeit von der Zeit der Ankunft geändert werden, Schonzeiten, formell oder informell, in einige Museen. Dies wird mit dem Ziel, in das Ermessen des Guides von Ihnen die bestmögliche Zeit.
Übernachtung im Hotel in Teheran.


2. Tag: Teheran - Shiraz Flug nach Shiraz

Am Morgen besuchen Sie den Palast Sa'dabad, der der Residenz des letzten Schahs von Iran vor der Revolution war. Seine Fläche besitzt zusammen 120 Hektar, enthält 18 Schlösser und historischen Residenzen. Dann werden Sie die iranische Kunst mit einer Reise in die Reza Abbasi Museum mit der außergewöhnlichen Qualität der Sammlungen (zweite Jahrtausend vor Christus bis zum Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts ) kennen und die große Vielfalt der Objekte ist eines der interessanten Museen in Teheran.
Der letzte Besuch in Teheran ist mit dem Keramikmuseum zu Ende. Es befindet sich in einem wundervollen Palast der Kadscharen und verfügt über schöne Stücke aus archäologischen Ausgrabungen.
Transfer zum Flughafen. Abflug nach Shiraz. Ankunft in Shiraz. Transfer zum Hotel. Auf dem Weg zum Hotel in Shiraz werden Sie die schöne Fassade des Mausoleums von Shah Cheragh sehen. Übernachtung im Hotel in Shiraz.


Tag 3: Shiraz - Persepolis

Einer der Höhepunkte im Iran ist Persepolis. Persepolis, die in der griechischen Sprache bedeutet wörtlich " die Hauptstadt von Persien ", ist etwa 60 Kilometer nördlich von Shiraz entfernt.
Persepolis ist das Symbol des persischen Reiches. Der Bau begann in der Zeit von Darius der Große (521-468 v.Chr.), Die das Zentrum des mächtigen und gigantischen Achämenidenreiches war. Es scheint, dass Darius Paläste nicht nur als Sitz der Regierung ins Auge gefasst hatte, sondern auch und vor allem, wie die große Theater der Empfang durch die Achämeniden Könige einschließlich der Feierlichkeiten Nowruz.
Unsere Tour beinhaltet auch den Berg Kuh-e Rahmat und Necropolis auch als persischer Name von Naqsh- e Rostam bekannt. Dieser Ort ist so genannt, weil von Rostam, einem persischen mythischen Helden, die Einheimischen gedacht, dass die Reliefs 7 Sassaniden Königsgräber unter 4 Held vertreten. Schließlich ist die Rückkehr nach Shiraz. Übernachtung im Hotel in Shiraz.


4. Tag: Shiraz - Pasargadae - Isfahan (484km)

Die Route nach Isfahan geht von Pasargadae und Izad Khast. Übernachtung in Isfahan " Atigh Traditional Hotel ".
Auf dem Weg in Shiraz wird der nächste Schritt, alte Stadt mit historischen Denkmälern mit interessanten Architektur und die in der Mitte der Wüste Abar Kouh. Die Zypresse Abar-Kouh im Alter von 4500 Jahre ist der Schwerpunkt. Seine unglaubliche Alter zählt zu den ältesten der Welt. Die Schönheit und Legenden rund um die Zypressen verlassen das Herz und die Seele von Reisenden wie ein Hauch von Ewigkeit. Bäume werden als Symbole der Langlebigkeit bekannt und sind ein Beweis dafür, dass gute Wetter und die Bedingungen erlauben, die über Jahrtausende überleben.
Auf dem Weg stoppen wir die Denkmäler von Pasargadae zu besuchen. Bewundern Sie das Grab von Kyros der Große, der Gründer des Achämenidenreiches und machte die erste Hauptstadt des persischen Reiches. Aus diesen Gründen hat sein Grab einen großen archäologischen Wert. Die wunderbare Architektur seiner Beerdigung und den Ruf von Kyros der Große zieht jeden Tag viele Besucher an.


5. Tag: Isfahan

Entdecken Sie die Stadt und Denkmäler. Übernachtung im Hotel in Isfahan.
Isfahan (oder Isfahan) ist ein Wunder, eine Stadt, die buchstäblich verzaubert seine Besucher. Sie erfährt eine künstlerische Erneuerung durch das Schaffen zeitgenössischer Künstler. Der Legende nach wurde die Stadt unter Tahmourass oder Keykavous gebaut. Während der Safawiden- Ära (siebzehnten Jahrhundert) war Isfahan nicht nur mit seinen Gärten und Palästen bekannt, sondern auch mit seinen intensiven kommerziellen Tätigkeiten, es ist bekannt als " die Hälfte der Welt".
Zu Fuß erreichen wir den berühmten und monumentalen Platz des Imam ( oder Naqsh -e Jahan -Platz) die majestätischen Gebäude zu entdecken, die den Platz der UNESCO zum Weltkulturerbe umgeben. Rund um den Platz, man entfernt die Moschee von Scheich Lotfallah, die Moschee von Imam und dem Palast von Ali Qapou zu besuchen. Um diesen riesigen Platz organisiert auch die Gassen eines der berühmtesten Basare in Iran, einschließlich der handwerklichen und künstlerischen Produktionen haben den Ruf von Isfahan gemacht. In der Nähe besuchen wir Chehel Sotun ( Palast der Vierzig Säulen ) und Hasht Behesht Palace.


6. Tag: Isfahan - Kashan (215km)

Sie beenden Besuche in Isfahan und fahren Sie nach Kashan und das Dorf besuchen.
Die Moschee von Isfahan Jameh ist ein Museum der islamischen Architektur. Es trägt die Spuren seiner historischen Entwicklung über viele Jahrhunderte, das Fortschritten von Anfang des Islam bis heute ist. Wir besuchen Vank Kathedrale, eines der schönsten armenischen Kirchen in der Welt. Wir beenden den Tag mit einem Besuch im Mausoleum des Sufi Monar Jomban und zwei wackeligen Minarette.
Dann besuchen wir Abyaneh, Dorf Weltkulturerbe der UNESCO, am Fuße des Mount Karkas, in der Nähe der Wüste. Genießen Sie die Schönheit dieses Ortes, sicherlich einer der schönsten des Iran. Sein Besuch ist ein gewaltiger Sprung in die reiche architektonische Geschichte.
Übernachtung im Hotel Saraye Ameriha Boutique Hotel oder ähnliches.


7. Tag: Kachan - Qom - Teheran (244km)

Auf dem Weg Teheran und Qom, wo das Heiligtum Massouma zu besuchen. Übernachtung in Teheran.


8. Tag: Teheran - Tashkent - Khiva

Flug nach Tashkent (4.55 bis 08.10)
Flug nach Chiwa um 13:00 Uhr und endet um 14:40 oder anderen Zeitplan.
Übernachtung im Hotel in Chiwa. Orient Star Khiva oder ähnliches.


9. Tag: Khiva

Besuch von Chiwa, die am stärksten isolierten Oasen der alten Seidenstraße ist, jetzt intakt. Tour, die unter ihrem rosa Ton-Mauern der berühmten Gelehrten wie Al Khwarizmi, dem Vater von Logarithmen oder Avicenna, der große Arzt und Philosoph geschützt, die hier mehr als tausend Jahren in der Nähe von Buchara geboren wurde und deren Einfluss geblieben vorherrschend im Westen bis zum 17. Jahrhundert. Durch die Straßen der Stadt zu den unaussprechlichen Zauber entfalten Moscheen, Medresen, Mausoleen oder andere Karawansereien: Kalta Minor Minarett Verkürzte steigt gen Himmel Wissenschaftler Leinwand Keramik blau dominant. Die Djuma Moschee stützt sich auf seinen 218 Holzsäulen, darunter mehrere sehr alte und fein dekoriert, der Palast Tash Khaouli (vor allem der Harem), im 19. Jahrhundert gebaut, um die Opulenz und Extravaganz Potentaten spiegelt dann die Wände von Kunya Ark, die alte Zitadelle das Stadtmuseum und Denkmal mit Blick auf.
Übernachtung im Hotel in Chiwa.


10. Tag: Khiva – Wüste Kysyl Kum - Bukhara (470km)

Abfahrt nach Buchara durch die Wüste Kisil Kum und Sie besuchen erst eine alte Festung Ayaz Kala von der Zeit 4-6 Jahrhundert und Mittagessen in einer Jurte. Weiterfahrt nach Bukhara.
Übernachtung im Hotel Amelia oder ähnliches.


11.Tag: Buchara

Bucharan war ein wichtiges religiöses Zentrum und muslimischen Intellektuellen in der Herrschaft der Samaniden im 10. Jahrhundert. Zerstört von den Mongolen, wurde es von Tamerlan restauriert.
Eine umfassende Tour durch die Stadt, eine der ältesten Städte in Zentralasien. Seine lange Evolution der Architektur, Samanid, Seldschuken, Timurid, Scheybaniden dann links uns dieses Türkis Kuppeln des Ozeans, schlanke Minarette der Medresen, Mausoleen und Moscheen mit Fassaden aus Keramik imposanten alle Schattierungen von Blau rückläufig. So Zitadelle Ark stehen (ehemals der Emir von Residenz ), Mausoleum von Ismail Samani Terrakotta- Ziegeln und von Tcheshma Ayoub, der " Quelle der Job" Kalyan Moschee und Medrese von Ulugbek überwacht durch ihre hoch aufragenden Minaretten. Die Tok Sarrafon ( Wechslern Markt) und Tok Telpakfourouchon (Markt Hutmacher ), die jetzt Haus Handwerksbetriebe, die neugierige kleine Medresse Chor Minor und der Komplex des Teiches Liabi Hauz wird auch Teil unserer Besuche.


12. Tag: Buchara

Frühstück im Hotel. Nach dem Frühstück machen wir einen Ausflug ausserhalb der Stadt Buchara. Reise zur Sommerpalast von Buchara Emiren Sitorai-Mochichosa. Der Sommerpalast der letzten Emire von Buchara befindet sich vier Kilometer nördlich von Buchara. Der Palast teilt sich in zwei Bereiche: Der alte Palast von Abdul-Akhad-Khan (1892) ist traditionell dreigeteilt mit ein- und zweigeschossigen Gebäuden im Stil von Bucharaer Wohnhäusern. Der neue Sayid-Alim-Khan Palast aus dem Jahre 1917 verfügt über einen Pavillion, einige verschwiegene Innenhöfe im weitläufigen Park, einen Empfangsraum, einen Wohntrakt, Lagerhaus und weitere kleine Häuschen. Weiter zu Bakhoutdin Naqshbandi Mausoleum und Chor-Bakr Nekropole. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
Abendessen im Restoran. Übernachtung im Hotel.


Tag 13: Bukhara - Nurata - Aydarkoul- Yangigazgan

Frühstück im Hotel. Heute fahren wir in die Wüste Kysyl Kum – die Wüste des Roten Sandes. Unterwegs besichtigen wir in der für ihre Keramik bekannten Stadt Gishduwan die Werkstatt des Töpfermeisters Abdullah aka. In Nurata besuchen wir die Hasrat-Ali-Quelle. Die Quelle gilt als heilig und zieht muslimische Pilger aus ganz Zentralasien an. In der Wüste übernachten wir in traditionellen Jurten (Filzzelten der Nomaden).
Abendessen in der Jurta. Übernachtung im Jurtencamp.


Tag 14: Aydarkul – Samarkand (270km)

Fahrt nach Samarkand. Ankunft in Samarkand
Samarkand liegt im Tal des Flusses Zarafshan und ist die zweitgrößte Stadt Usbekistans. Die Stadt stammt aus der gleichen Zeit wie Babylon oder Rom und kann damit auf eine über 2.500 Jahre alte Geschichte zurückblicken. Die Stadt übte durch ihre Schönheit schon immer eine magische Anziehungskraft aus. Dichter und Historiker nannten sie „das Rom des Ostens, die Perle der östlichen islamischen Welt“…
Samarkand war die Drehscheibe des Handels auf der Seidenstraße und die Hauptstadt des antiken Sogdiana. Es blühte an der Kreuzung der wichtigsten Handelsrouten aus China, Sibirien, Persien und West, bis die mongolischen Horden von Dschingis Khan zu brechen. Die Samarkand Blütezeit kam zwei Jahrhunderte später, als Tamerlan es die Hauptstadt seines Reiches gemacht hatte. Heute bewundern wir die wunderbaren Madrasas in Registan -Platz, dieses imposante "Ort der Sand ", die das Zentrum des Timurid Reich war, eine Symphonie aus schillernden Steingut, dann die berühmte Bibi Khanum Moschee, die Mausoleen von Shah -i - Zinda ( " der König lebt" ).

Besuch am Nachmittag:
Wir besuchen das Observatorium von Ulughbek. Das Observatorium von Ulug Beg befindet sich zwei Kilometer entfernt vom Zentrum der Stadt Samarkand. Heute findet man dort nur noch Ruinen des Observatoriums und ein Museum.


Tag 15: Samarkand

Fortsetzung der Besuche in Samarkand : das Mausoleum Roukhabad und das Gur-Emir-Mausoleum ist die Grabstätte Temur und einiger anderer bedeutender Timuriden. Es wurde Ende des 14. / Anfang des 15. Jahrhunderts erbaut und gilt als herausragendes Beispiel timuridischer Monumental-Architektur. Das charakteristische Merkmal des Mausoleums ist die hohe melonenförmige, gerippte Kuppel.,Mausoleum Hazrati Doniyor (st Daniel ), Historisches Museum von Afrossiab und tote Stadt, Werkstatt Papier Konigil. Es waren Alles von unserer Reise. Übernachtung in Samarkand.


Tag 16: Samarkand - Tashkent

Vormittags ist Zeit für eigene Erkundungen in Samarkand. Optional ist auch der Besuch einer Seidenteppichmanufaktur möglich. Am späten Nachmittag fahren wir mit dem Schnellzug nach Taschkent.
Abendessen im Restoran. Übernachtung im Hotel.


Tag 17: Tashkent - Deutschland

Transfer zum Flughafen, Flug nach Deutschland.

2016 Preisen Etat d’inscription
Datum nach Ihrem Wunsch Preis auf Anfrage Buchen

Preis beinhaltet

  • Ein deutschsprachiger Reiseleiter in Iran und in Usbekistan
  • Alle Autos oder Busse in Iran und in Usbekistan
  • Flug Shiraz - Téhéran- Teheran- Tashkent (Iran Air)
  • Flug Tashkent - Urgench
  • Zugticket "Afrossiob" Klasse VIP Samarkand - Taschkent
  • Unterkunft im Doppelzimmer in den genannten Hotels *
  • Eintrittsgelder für Museen und Sehenswürdigkeiten des Programms
  • 1 Mittagessen in einer Jurte
  • 1 Abendessen in einer Jurten

Preis nicht beinhaltet

  • Interntational Flug Paris - Teheran, Tashkent - Paris
  • Visa (Iranian und Usbekisch)
  • Mahlzeiten
  • Funktion Rücktransportversicherung
Shahyad Karaj dam Tabriz Rayen Castle Kerman RezaShrine.jpg Qom masjed e Hazrat Masumeh.jpg Le désert Dasht eKavir Eram garden Darius I the Great's inscription Ahvaz Bridge Sotoon

Ihre persönlichen angaben

Angaben zum reiselauf

Zusätzliche informationen