Iran


Offizieller Name: Islamische Republik Iran

Fläche: 1 648 195 km2

Bevölkerung: 80 096 604 habitants (2015)

Hauptstadt: Teheran

Amtssprache: Persisch

Offizielle Religion: Islam

Praktizierte Religion: Muslim (Schiiten, Sunniten), Christen, Juden und Zoroastrier, Judentum

Währung: RIAL (IRR)

Banken: Samstag bis Donnerstag

Telefonvorwahl: +98

Internet-Bereich: .ir

Flagge Irans
Flagge
Wappen Irans
Wappen

Die Islamische Republik Iran ist ein riesiges Land in Zentralasien. Es grenzt an Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Irak, Pakistan, Turkmenistan und die Türkei. Die Hauptstadt des Landes ist Teheran (oder Tehrān). Die Bedeutung des Wortes " Iran " ist " das Reich der Arier ", die seit der Zeit der Sassaniden verwendet wurde, und dies wurde im Jahr 1935 für den internationalen Einsatz formalisiert. Einmal im Westen wurde das Land als Persien bekannt. Die Fläche von Iran ist 1.648.195 km2.

Das Territorium des Iran umfasst einige Bergketten, die sich von der iberischen Halbinsel über Alpen, Karpaten, Balkan, Taurus und Pontus in den beiden iranischen Randgebirgen Alborz und Zagros fortsetzten, an die sich im Osten der zentralasiatische Hindukusch und das Karakorum anschließen. Zwischen den Bergen ist das iranische Plateau. Weiterhin gehört der Iran dem Trockengürtel der nördlichen Passatzone an, der im Westen über die Arabischen Halbinsel auf der Arabischen Platte und die Sahara bis an den Atlantik reicht und im Osten in die nördlich des Wendekreises liegenden Binnenwüsten Zentralasiens übergeht.

Das Klima von Iran

Das Klima im Iran ist trocken oder halbtrocken, aber ist es außer den Kaspischen Küstenebenen ein subtropisches Klima. Es ist selten der Temperaturabfall unter 0 ° C im Winter zu werden und das ganze Jahr bleibt das Klima feucht. Im Sommer geht es selten über 29 ° C. Der jährliche Niederschlag ist von 680 mm im Osten und 1700 mm im Westen. Im Zentrum des Landes, im Westen und Norden durch hohe Gebirgszüge begrenzt, zeichnet sich durch heiße, trockene Sommer bei mittleren Tagestemperaturen von 25 - 30 °C und durch kalte, ebenfalls trockene Winter bei durchschnittlich 2 °C aus. Temperaturenschwankungen bis zu 40 °C im Tages- und Jahresverlauf sind keine Seltenheit. Hier ist es mit Niederschlägen unter 100 mm pro Jahr wüstenhaft und fast immer wolkenlos. Geschützt durch das Elbursgebirge verfügt das südkaspische Küstentiefland über ein angenehm mildes und feucht-gemäßigtes Klima. Das Tiefland und die Nordabdachung des Elburs erhalten ganzjährig 800 - 2.000 mm Niederschlag.

Offizielle Feiertage im Iran

Am Freitag ist der Abschied von der Woche im Iran. Die religiösen Feiertage werden auf dem Mondkalender basiert. So religiöse Feiertage, die aus in Tagen führen, sind nicht festgelegt. Im Allgemeinen sind Banken, alle historischen Stätten und alle Museen an den Feiertagen geschlossen. Die sind Folgende:

  • 4-5. Juni: Ableben von Imam Khomeini
  • 8. Juli (Martyrium des Imam Ali)
  • 11. August (Martyrium des Imam Jafar)
  • 23- 24. Oktober (Tasoa und Ashoora)
  • 2. Dezember (Arba'in)
  • 10. Dezember (Ableben von Prophet Mohammad)
  • 12. Dezember (Ableben von Emam Reza)

2016

Hinweis: Im Iran gibt es auch einige weltliche Feiertage, nur die Banken geschlossen sind sind mittlerweile die Gedenkstätten für Touristen offen. Wenn rot ist, sind alle Gedenkstätte geschlossen.

  • 11. Februar: Tag der Revolution
  • 13. März: Das Martyrium von Fatima
  • 19. März: Nationalfeiertag Öl
  • 20. März: Navrooz (Persischer neues Jahr)
  • 21. März: Navrooz
  • 22. März: Urlaub Navrooz
  • 23. März: Urlaub Navrooz
  • 21. April: Imam Alis Geburtstag
  • 5. Mai: Himmelfahrt des Propheten
  • 23. Mai: Geburtstag von Imam Mahdi
  • 4. Juni und 5. Juni: Verschwinden von Imam Khomeini
  • 27. Juni: Qual von Imam Ali
  • 7. Juli: Eid- e - FETR (Fest des Ramadan)
  • 31. Juli: Die Qual der Imam Sadeq
  • 13. September: Eid- e Ghorban (Opferfest)
  • 21. September: Eid al- Ghadir
  • 11. Oktober:Tassoua
  • 12. Oktober: Ashura
  • 21. November: Arbaeen
  • 30. November: Die Qual des Imam Reza
  • 17. Dezember: Geburtstag von Muhammad und Imam Sadeq

Religion

Die Mehrheit der Bevölkerung folgt Islam Schiiten, aber es gibt viele Minderheiten wie die Assyrer, die historisch am westlichen Ufer des Sees Urumieh gelebt haben, sowie Armenier, die in der gesamten Provinz verstreut sind. Einschließlich der Stadt Maku in West Azarbaijan war die einzige Stadt im Norden in Iran (vor dem Zweiten Weltkrieg), wo die meisten Christen verstehen.

Administrative Gliederung von Iran

Iran gliedert sich in 28 Provinzen:

Teheran ist die gleichnamige Hauptstadt Teheran.

In der Provinz leben 13.413.348 Menschen. Die Fläche der Provinz erstreckt sich auf 18.637 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 720 Einwohner pro Quadratkilometer. Damit ist die Provinz die dichtestbesiedelte Region des Landes.

Die Bedeutung der ursprünglich ländlich geprägten Provinz wuchs nach der Eroberung durch die Kadscharen, die Teheran 1778 zu ihrer Hauptstadt proklamierten.

Ghom ist eine der 28 Provinzen des Iran. Sie liegt im Norden des Landes und hat die gleichnamige Stadt Ghom zur Hauptstadt. In der Provinz leben 1.040.681 Menschen. Die Fläche der Provinz erstreckt sich auf 11.526 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 90 Einwohner pro Quadratkilometer.

Markazi ist eine der 28 Provinzen des Iran. Es ist im Westen des Landes gelegen. Diese Provinz ist rund um die Provinzen von Teheran und Zanjan im Norden, der Provinz Hamadan Westen, die Provinzen Isfahan und Loristan Süden, und jene von Esfahan und Semnan immer im Osten. Die Hauptstadt ist die Stadt Arak und dieser Provinz sind auf einer Fläche von 39.895 km2 erweitert. Saveh, Khomein, Mahalat, Sarbande, Tafresh, Délidjan und Ashtiane sind die wichtigsten Städte.

Kazvin grenzt im Norden an die Provinzen Mazandaran und Gilan, im Westen an Hamadan und Zanjan, im Süden anMarkazi und im Osten an die Provinz Teheran (Die Provinz Qazvin wurde im Jahr 1996 aus der Provinz Teheran ausgegliedert). Damit liegt die Provinz bei 48–51° O und 35–37° N im nordiranischen Hochland, das durch die südlichen Ausläufer des Elburs-Gebirges gebildet wird. Dazu gehören vor allem die Gebirgszüge Siälän, Schäh Alborz, Chaschtschäl, Sephidkoh, Schodschä e din, Alehtareh, Rämand, Ägh dägh, Charaghän, Saridagh, Soltan pïr und Siähkouh, wobei der Siälän eine Höhe von 4175 m und der Schäh Alborz eine Höhe von 4056 m erreicht. Der tiefste Punkt der Provinz liegt in Tärom e Soflä.

Ardabil liegt im Nordwesten des Landes an der Grenze zur Republik Aserbaidschan und dem Kaspischen Meer. Die Temperaturen steigen im Sommer bis auf maximal 35 Grad Celsius und fallen im Winter bis auf minus 25 Grad Celsius. In Ardabil liegt der Sabalan, mit 4.811 m der dritthöchste Berg und zweithöchste Vulkan des Landes.

West-Aserbaidschan ist eine Provinz im Iran. Hauptstadt istUrmia. West-Aserbaidschan ist ein Teil der iranischen LandschaftĀzarbāydschān. Sie grenzt an die Türkei und an die Autonome Republik Nachitschewan, einer Exklave des Staates Aserbaidschan.

In der Provinz leben 2.873.459 Menschen. Die Fläche der Provinz erstreckt sich auf 37.437 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 77 Einwohner pro Quadratkilometer.

Ost-Aserbaidschan st eine der 28 Provinzen des Iran. Die Hauptstadt ist Täbris. Ost-Aserbaidschan ist ein Teil der iranischen LandschaftAserbaidschan.

In der Provinz leben 3.603.456 Mensche. Die Provinz erstreckt sich auf 45.650 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 79 Einwohner pro Quadratkilometer.

Kordestān. Da das gesamte Kordestān gebirgig ist, gibt es hier eine große Reihe von Flüssen, Seen, Gletschern und Höhlen. Das macht Kordestān zu einem Hauptziel von Touristen und Bergsteigern.

Einer der längsten Flüsse ist mit 302 km der Zarrinehorood, der in den Urmiaseemündet. Der Fluss Sirvan seinerseits fließt westlich in den Irak und mündet schließlich in den Tigris. Der See Zarivar ist einer der schönsten Seen Kordestāns. Er ist durchschnittlich 3 m, an seiner tiefsten Stelle jedoch 50 m tief. Er ist 1,7 km breit und 5 km lang. Der See ist von dichten Wäldern umgeben und liegt westlich von Marivan.

Hier gibt es auch mineralische Quellen, wie Govaz bei Kamyaran, Abetalkh bei Bidschar und Baba Gargar bei Ghorveh. Eine berühmte Höhle ist Kereftoo bei Divanderre, wo innerhalb der Höhle Heiligtümer errichtet sind. Ein Tempel ist dem griechischen Gott Herakles gewidmet. Die Höhle Schoovi ist 267 m lang und liegt bei Baneh. Der höchste Berg ist mit 3330 m der Chehelcheschmeh. Andere Berge sind Hossein Bak mit 3091 m undMasjede Mirza mit 3059 m.

Hamadan liegt im nordwestlichen Teil des Iran. Neben der Stadt Hamadan befinden sich die Städte Twiserkan, Nahavand, Malayer, Assad Abad, Bahar,Razan und Kabudrahang in der Provinz.

Die Bevölkerung setzt sich aus verschiedenen ethnischen Gruppen zusammen, unter anderem Kurden, Luren, Perser sowie Aserbaidschaner.

Kermānschāh ist eine der 28 Provinzen im Iran. Hauptstadt ist die gleichnamige Stadt Kermānschāh. In der Provinz leben 1.879.385 Menschen. Die Fläche der Provinz erstreckt sich auf 24.998 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 75 Einwohner pro Quadratkilometer.

Ilam ist eine der 28 Provinzen des Iran mit der gleichnamigen Hauptstadt Ilam. In der Provinz leben 545.787 Menschen. Die Fläche der Provinz erstreckt sich auf 20.133 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 27 Einwohner pro Quadratkilometer.

Lorestan ist eine der 28 Provinzen des Iran und liegt im Südwesten am Zagrosgebirge. Die Hauptstadt ist Chorramabad, in der sich auch die sassanidische Burg Falak-ol-Aflakbefindet. Auf 28.294 Quadratkilometer leben 1.716.527 Menschen. was einer Bevölkerungsdichte von 61 Einwohner pro Quadratkilometer entspricht. Die größeren Städte sind Aligudarz, Azna,Borudscherd, Chorramabad, Delfan, Dorud, Kuhdascht, Pol-e Dochtar undSelseleh. Die einheimische Bevölkerung ist das Volk der Luren.

Tschahār Mahāl und Bachtiyārī ist eine der 28 Provinzen des Iran. Die Hauptstadt ist Schahr-e Kord. In der Provinz leben 857.910 Menschen. Die Fläche der Provinz erstreckt sich auf 16.332 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 53 Einwohner pro Quadratkilometer. Bis 1953 war Tschahār Mahāl und Bachtiyārī ein Teil der Provinz Esfahan.

Fars die Hauptstadt Schiras ist die zentrale Südprovinz des heutigen Iran und war schon vor 3.000 Jahren als Persis das Kernland des Perserreichs. Zwei mächtige altpersisch-antike Königshäuser stammen von hier: die Achämeniden (559 bis 330 v. Chr.) und die Sassaniden(224 bis 651).

In der Provinz leben 4.336.878 Menschen. Die Provinz umfasst 122.608 Quadratkilometer und hat eine Bevölkerungsdichte von 35 Einwohner pro Quadratkilometer.

Hormozgan liegt im Süden des Iran an der Straße von Hormus. Sie ist die den Vereinigten Arabischen Emiraten am nächsten gelegene Provinz.

Geografisch besteht sie größtenteils aus wüstenhaften Bergen und einer extrem feuchten und heißen Küstenregion. Viele Iraner bevorzugen die Küsten zum Winterurlaub.

Hauptstadt von Hormozgan ist Bandar Abbas („Hafen des Abbas“). Weitere wichtige Städte sind Bandar Lengeh, Haji Abbad, Minab, Qeschm, Bandar-e Dschask, Bastak, Bandar Khamir, Gavbandi, Roudan und Abumusa.

Sistan liegt im Südosten des Landes und grenzt an Pakistanund Afghanistan sowie die Provinzen Süd-Chorasan, Kerman und Hormozgan. Die Hauptstadt Zahedan ist mit 567.449 Einwohnern die größte Stadt der Provinz.

Im Norden der Provinz liegt das Gebiet Sistan. Im Mittelalter lag ungefähr dort die größere historische Region Zabulistan, das Stammland des mythischen Helden Sām.

Der Süden der Provinz besteht aus dem iranischen Teil der Region Belutschistanund gehörte einst zu den historischen Regionen Gedrosien und Makran.

Die Jahresdurchschnittstemperatur der Provinz beträgt 20,8 Grad Celsius. Der wärmste Monat ist der Juli mit durchschnittlich 33,1 Grad Celsius, der kälteste der Januar mit 7,5 Grad Celsius im Mittel. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 80 Millimeter. Der meiste Niederschlag fällt zwischen Oktober und März mit 8 bis 15 Millimetern im Monatsmittel, die übrige Jahreszeit ist praktisch niederschlagsfrei.

Yazd ist eine der 28 iranischen Provinzen. Hauptstadt ist die gleichnamige Stadt Yazd.

In der Provinz leben 990.818 Menschen. Die Fläche der Provinz erstreckt sich auf 129.285 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 8 Einwohner pro Quadratkilometer.

Kerman ist eine der 28 Provinzen (Ostan) des Iran, gelegen im Südosten des Landes.

In der Provinz leben 2.652.413 Menschen. Die Fläche der Provinz erstreckt sich auf 180.836 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 15 Einwohner pro Quadratkilometer.

Durch Kerman führt die alte Straße von Teheran nach Pakistan undAfghanistan. Der in der Region zum Teil noch verbreitete Kerman-Dialekt der persischen Sprache ist für Iraner aus Teheran nur schwer verständlich. Die Kermanis sprechen einen uralten Dialekt (genauso die Menschen aus Yazd,Chorasan, Sistan und Balutschestan oder Fars, da hier die Ethnie der Perser im Iran zahlreich vertreten ist), der noch viele echte persische Begriffe beinhaltet.

Isfahan ist eine der 28 Provinzen im Iran. Benannt ist sie nach ihrer gleichnamigen Hauptstadt.

In der Provinz leben 4.559.256 Menschen. Die Provinz umfasst 107.029 Quadratkilometer und hat eine Bevölkerungsdichte von 43 Einwohner pro Quadratkilometer.

Māzandarān ist eine iranische Provinz. Sie ging aus der alten Provinz Tabaristan hervor. Die Hauptstadt ist Sāri.

In der Provinz leben 2.920.657 Menschen. Die Provinz ist 23.701 Quadratkilometer groß. Die Bevölkerungsdichte beträgt 123 Einwohner pro Quadratkilometer.

Semnan ist eine der 28 Provinzen im Iran. Sie hat die gleichnamige Stadt Semnan zur Hauptstadt.

In der Provinz leben 589.742 Menschen. Die Fläche der Provinz erstreckt sich auf 97.491 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 6 Einwohner pro Quadratkilometer.

Golestan ist eine Provinz im Norden des Irans an der Südost-Küste des Kaspischen Meers gelegen. Ihre Hauptstadt ist Gorgan. Golestan bedeutet übersetzt „Land der Blumen“.

In der Provinz leben 1.617.087 Menschen. Die Provinz umfasst 20.195 Quadratkilometer und hat eine Bevölkerungsdichte von 80 Einwohner pro Quadratkilometer.

Bis 1997 gehörte es zur Provinz Mazandaran. Neben Persern leben auch Aserbaidschaner, Kurden und Turkmenen in der Provinz.

Chorasan ist eine iranische Provinz im Nordosten des Landes. Die Hauptstadt ist Maschhad.

In der Provinz leben 5.593.079 Menschen. Die Fläche der Provinz erstreckt sich auf 144.681 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 39 Einwohner pro Quadratkilometer.