China


Offizieller Name: Volksrepublik China

Fläche: 9 597 000 km2

Bevölkerung: 1,357 Milliarden Einwohner (2013)

Präsident: Xi Jinping

Hauptstadt: Peking

Währung: Chinesischer Yuan

Flagge Chinas
Flagge
Wappen Chinas
Wappen

Kaschgar (China)

Die Stadt Kashgar in der Region Xinjiang, die die größte autonome Provinz von China ist. Das administrative Zentrum der Region ist die Stadt Urumqi ( Ürümqi ), der einer der wichtigsten Schritte der alten Seidenstraße war, befindet sich westlich von China. Die geographische Lage von Xinjiang ist sehr strategisch für China mit seinen vielen Außengrenzen auf 5300 km. Weil es gemeinsame Grenzen mit acht Ländern kontrollierten: Kasachstan und Kirgisistan im Nordwesten, Russland im Norden, Tadschikistan, Afghanistan, Pakistan und Indien im Westen, Kaschmir, Mongolei im Nordosten.

Die kreisfreie Stadt Kashgar ist eine Oasen-Stadt und bildet einen wichtigen Knotenpunkt der Seidenstraße. Das Gebiet von Xinjiang hat eine Fläche mit 1,66 Millionen km2, die Hälfte davon durch die Taklamakan- Wüste und der Wüste Dzoosotoyn Elisen besetzt ist. Sie liegt am Rande des Tarimbeckens in 1235 bis 1300 m Höhe. Das Turpan Basin hat den niedrigsten Punkt von China auf 155 Meter unter dem Meeresspiegel. An der Grenze zu Pakistan K2 ist bei 8611 Metern der zweithöchste Punkt der Erde. Dieses Gebiet ist jung und ein Erdbeben Zone mit hoher Amplitude.

Geschichte von Xinjiang (Chinesisch-Turkestan)

Xinjiang wurde einmal Ostturkestan, Chinesisch-Turkestan genannt und wurde in der chinesischen Tatarei enthalten, und auch der östlichen Zentralasien. Es stand mit kurzen Unterbrechungen unter chinesischer Oberherrschaft. Die chinesische Oberherrschaft schwächte sich im 2. Jahrhundert ab und die lokalen Herrscher holten sich ihre Legitimation bei den Yuezhi und Kuschanen. Im dritten Jahrhundert zählte Kaxgar zu den sechs Machtzentren im Westen und wird auch in densassanidischen Inschrift des Königs Schapurs I., der Kaxgar nach der Eroberung Kuschanas zu seinem äußersten Besitz zählte. Im 6. Jahrhundert gehörte Kaxgar zu den Hephthaliten, bevor es unter die Herrschaft des ersten Khaganats der Kök-Türken kam.

1211 verjagte der Usurpator Kütschlüg der Kara Kitai die Karachaniden aus Kaxgar und verbannte den Islam. 1220 unterwarfen die Mongolen die Region. Nach der Teilung des Mongolenreiches kam Kaxgar zu Dschingis Khans Sohn Tschagatai Khan. Seine Familie herrschte als Tschagatai-Khanat bis zum 17. Jahrhundert in der Region. Marco Polo besuchte Kashgar (er nannte die Stadt Cascar) um 1273 und stellte die hohe Anzahl an Anhängern des Nestorianismus fest. Andere Herrscherdynastien waren unter anderem die Timuriden zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert. Während des islamischen Yarkant-Khanats kam es zu einem Konflikt zwischen Kaxgar und Yarkant, in dessen Folge Kaxgars Innenstadt 1514 zerstört wurde. Der Zerstörer Kaxgars Mirzā Abu Bakr ließ eine neue Stadt errichten, welche heute als die Altstadt Kaxgars bekannt ist. Nach 1514 wurde Yarkant neues Zentrum der Region.

1759 eroberten die chinesischen Qing Kashgar und machte sie zu einem Teil der Provinz Xinjiang. Die Qingherrschaft wurde durch mehrere Revolten (1825-28, 1830, 1847 und 1857) unterbrochen, dessen bekannteste die Revolte des Jakub Bekszwischen 1865 und 1877 war. Mitte des 19. Jahrhunderts war Kashgar ein wichtiger Ort im sogenannten Great Game der Kolonialmächte Russland und Großbritannien. Die Russen hatten die angrenzenden Gebiete und Khanate der Region erobert. Kashgar selber blieb auch nach der Proklamation der Volksrepublik China Teil Chinas.

Uiguren bilden die größte turksprachige Ethnie im chinesischen Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang. Uiguren sind die Mehrheitsbevölkerung der Autonomen Region Xinjiang Uiguren (Chinesisch-Turkestan). Uigurische Sprache ist einer von fünf großen regionalen Sprachen der Volksrepublik China. Es ist auch mit der Sprache Mandarin als offizielle Sprache der Autonomen Uigurischen Region Xinjiang bezeichnet, die größte Verwaltungseinheit von China ist. Die Uigurische Region, die Wiege der türkischen Kultur ist, liegt im Nordwesten von China. Diese strategische Lage im Herzen des eurasischen Kontinents wurde die Autonome Region im Jahre 1955 von der Volksrepublik China. Uiguren sind überwiegend sunnitische Muslime.

Wirtschaft von Xinjiang

Xinjiang ist mit seiner landwirtschaftlichen Produktion berühmt: Weintrauben, Melonen, Birnen, Baumwolle, Weizen, Seide, Walnüsse und Schafe. Die Xingiang hat auch Bodenschätze: Öl, Blei, Zink, Kupfer, Eisen, Kohle, Uran, Salz, Gold, und die Windressourcen.

Das Öffnen der ersten freien Zone in Horgos von China, an der Grenze zu Kasachstan bietet die Möglichkeit, eine gute Markteintritt von zentralasiatischen Ländern. Andere Zonen wurden auch um Bole, Shihezi, Tacheng, Urumchi und Yining geöffnet.

Sehenswürdigkeiten:

Id Kah Moschee, die größte Moschee in Kashgar sogar China kann 10.000 Gläubige, die Gebetshalle von 140 Holzsäulen gestützt wird. Das Grab von Yusup Hazi Yaju, das Grab eines türkischen Dichter und Denker des elften Jahrhunderts ist. Afaq Khoja Mausoleum, das das Grab von " duftend Konkubine " von Kaiser Qianlong ist. Höhlen Drei Unsterblichen (Sanxian Dong), diese unzugänglichen Höhlen aus dem zweiten Jahrhundert sind wahrscheinlich die ältesten buddhistischen Höhlen von China. Die Ruinen der Ha- Noi, es war eine Stadt der Tang-Dynastie, in der wir die karez Brunnen besuchen. Karakul-See am Fuße des Berges Muztagata, auf einer Höhe von über 3600 m.